fbpx

Zoonosen = Krankheiten vom Tier zum Mensch oder vom Mensch zum Tier übertragbar!

Zoonosen

Dieser Beitrag hat mehrere Seiten – also gerne unten weiterblättern 😉.

Krankheiten die von Tieren auf den Menschen durch z.B. das Essen von deren Fleisch übertragen werden nennen sich Zoonosen – jetzt ist Zeit nachzudenken und zu handeln!
75% Aller neu auftretenden Krankheiten sind solche Zoonosen!

Corona / COVID-19 ist nicht die erste und einzige von Tieren übertragene Krankheit und es wird auch nicht die letzte „neue“ Infektionskrankheit sein die sich auf der Welt ausbreiten kann, wenn wir nicht einige Dinge ändern.
Ich möchte dir hier zeigen was es noch für Zoonosen (Krankheiten von Tier zu Mensch und auch andersherum übertragbar) gibt und am Schluss auch was du tun kannst um nicht mehr zu der Gruppe zu gehören, die sich als erstes anstecken können (eine Ansteckung von Mensch zu Mensch ist je nach Ausbreitung jedoch nicht grundsätzlich verhinderbar).

Um erstmal eine kleine Übersicht zu erhalten, was für Krankheiten gemeint sind habe ich dir eine Tabelle erstellt (kein Gewähr auf Vollständigkeit).
Hier sind nur die Krankheiten = Zoonosen aufgelistet, die von Tieren auf Menschen übertagen werden können, nicht die Folgekrankheiten, die man durch den allgemeinen Verzehr tierischer Produkte im laufe seines Lebens bekommen kann.

Das Corona-Virus ist hier nicht in der Tabelle aufgelistet, da ich dazu einen eigenen Artikel geschrieben habe – den kannst du dir gerne HIER durchlesen.

ErkrankungErreger – Übertragungsbeginn
1 Brucellose – RindRinder
2 Brucellose – SchweinSchweine, Hasen
CampylobacterioseGeflügel, Schweine, Rinder, Hasutiere
EchinokokkoseFuchs, Hund (meist importiert)
Enterohämorrhagische Escherichia coli – Infektion (EHEC)Wiederkäuer
Hepatitis A, E – InfektionWildtiere
Leptospirosemeist Nagetiere
Listeriosealle Tiere aus der Nahrungsmittelindustrie
Q-FieberRinder, andere Wiederkäuer
Salmonellosevorwiegend Geflügel, andere Wildtiere
Staphylokokken – Infektionalle Tierarten
Trichinellosealle Tierarten inkl. Reptilien
TuberculoseWildtiere
Tularämiekleine Wild- und Nagetiere
YersinioseSäugetiere vor allem Haus- und Nutztiere

Die Fett gedruckten Erkrankungen erkläre ich nochmal etwas ausführlicher, da es die häufigsten und wohl bekanntesten sind.

<strong>Campylobacteriose</strong>

Campylobacter sind Erreger bakterieller Darmerkrankungen beim Menschen.

Wo kommen diese Erreger her?

Geflügel, Schweine, Rinder, Haustiere wie Hunde, Katzen sowie Vögel können sein.
Das Bakterium ist normaler Bestandteil des Darms von Tieren und kann dort erstmal nichts anrichten und ist auch nicht ansteckend.

Doch wie ist der Infektionsweg, wenn es im Darm von Tieren vorkommt?

Eine Möglichkeit der Ausbreitung unter Tieren, ist die Übertragung über den Kontakt von Infiziertem Kot.
In der Industriellen Tierhaltung ist dies natürlich kaum zu vermeiden, da die Tiere, dicht an dicht stehen und da wo sie schlafen und fressen auch ihre Geschäfte verrichten.
Sobald also ein Tier in einem Stall das Bakterium in umlauf bringt, verbreitet es sich auf „alle“ die meisten Tiere in diesem Bestand.

Eine zweite Möglichkeit der Ausbreitung, besteht bei der Schlachtung.
Da die Tiere Überkopf ausgeweidet werden, kommt es häufig dazu, dass die Mageninhalte der Tiere mit dem Tier an sich in Berührung kommen, wobei dann das Bakterium auf das „Fleisch“ übertragen wird.

Die Ansteckung auf den Menschen findet über Lebensmittel und somit die Ernährung statt.

Rohmilch, Geflügelfleisch und Geflügelprodukte sind die Hauptinfektionsquellen.

Rohes Fleisch auf einem Schneidebrett, kann eine schnelle weiter Verbreitung auf andere Lebensmittel und Küchenzubehör bewirken.
Sobald ein anderes Lebensmittel oder Küchenutensil mit Infiziertem Brettchen oder Messer in Kontakt kommt, kann sich das Bakterium weiterverbreiten.

Eine direkte Mensch zu Mensch Übertragung ist eher selten zu sehen.

Die Inkubationszeit und Symptome der Erkrankung.

Die Zeit von der Aufnahme bis zur Erkrankung, dauert in Abhängigkeit von der Menge, der aufgenommenen Keime zwischen 2 und 5 Tagen.

Nach dieser Zeit zeigen sich die Symptome, die sich jedoch bei allem Menschen unterschiedlich zeigen können: wässrige und teils blutige Durchfälle, Fieber, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit.

Die Erkrankung dauert in der Regel um die 1 bis 7 Tage (hier auch wieder je nach Schwere der Infektion).

Besonders betroffen sind Kinder unter 6 Jahren, sowie Erwachsene zwischen 20. und 30. Jahren.

<strong>Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)</strong>

EHEC-Bakterien sind Stäbchenbakterien und bilden besonders gefährliche Giftstoffe.

Vorkommen der Bakterien und Infektionsweg

Die Bakterien kommen in Wiederkäuern wie Rindern, Schafen und Ziegen vor.
Außerdem können sich die Keime auch in Wildtieren wie Rehen und Hirschen befinden.

Die Übertragung auf den Menschen findet über Lebensmittel und somit die Ernährung statt.

Die Tiere selber erkranken nicht an dem Bakterium.

Der Verzehr folgender Lebensmittel ist der häufigste Infektionsweg: Rohes oder nicht vollständig erhitztes Rindfleisch in jeglicher Form – Salami, Mettwurst…, Rohmilch, nicht pasteurisierter Apfelsaft und Sprossen.

Es ist auch eine Übertragung von Mensch zu Mensch über eine Schmierinfektion möglich.

Die Inkubationszeit und Symptome der Erkrankung.

Die Zeit der Aufnahme bis zu ersten Symptomen dauert in der Regel um die 1 bis 3 Tage (jedoch bis zu 8 Tage in bestimmten Fällen).

Die Symptome sind bei allen Menschen unterschiedlich in der Ausprägung, können aber folgende sein: wässrige bis blutige Durchfälle, starke Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen.

Die Krankheit dauert in den meisten Fällen zwischen 8 bis 10 Tagen und endet von selbst wieder.
Eine Ansteckung auf andere dauert so lange an, wie Keime ausgeschieden werden.

Das dauert um die 5 bis 10 Tage, wobei es auch hier in Ausnahmefällen bis zu 20 Tage dauern kann.

<strong>Listeriose</strong>

Eine Bakterielle Erkrankung beim Menschen.

Vorkommen der Bakterien und Infektionsweg

Die Erreger sind in unserer Umwelt weit verbreitet und sie kommen in Abwässern, der Erde und somit Pflanzen vor (meistens angebaute Tierfuttermittel).

Außerdem sind Lebensmittel tierischer Herkunft wie Rohmilch, Weichkäse, Räucherfisch. rotes Fleisch und auch Geflügel Überträger für diese Erkrankung.

Die Verunreinigungen der tierischen Lebensmittel passieren meist bei der Verarbeitung / Schlachtung oder schon vorher durch eine Übertragung in vom Kot der Tiere untereinander in den Mastbetrieben.
Beim Schlachten und Ausweiden der Tiere passiert es, dass der Mageninhalt das „Fleisch“ infiziert und somit beim Verbraucher in der Küche landet.

Menschen infizieren sich somit über kontaminierte Lebensmittel.

Die Inkubationszeit und Symptome der Erkrankung.

Die Zeit von Kontakt eines Lebensmittels bis zur Erkrankung dauert ca. 3 Wochen und teils sogar bis zu 70 Tagen.

Die Symptome einer Erkrankung können unterschiedlich ausfallen, je nach Vorerkrankungen.
Gesunde Menschen können von keinen Symptomen, bis hin zu Grippe ähnlichen Symptomen alle Anzeichen bekommen.

Risikogruppen wie Säuglinge, ältere Menschen und Menschen mit chronischen Erkrankungen können noch weitere Symptome wie heftige Kopfschmerzen und Fieber zeigen.
Säuglinge die sich infizieren, können dadurch an einer Hirnhautentzündung erkranken.

<strong>Salmonellose</strong>

Eine Bakterielle Erkrankung beim Menschen durch Salmonellen.

Vorkommen der Bakterien und Infektionsweg

Salmonellen sind im Darm von Tieren und Menschen zu finden.

Außerhalb des Körpers sind sie ebenfalls noch wochenlang lebensfähig. In trockenem Kot sind sie sogar noch nach zweieinhalb Jahren nachweisbar.

Die Ansteckung auf den Menschen findet über Lebensmittel und somit die Ernährung statt.

Die häufigsten Überträger sind Geflügel wie Hühner, Puten, Gänse, Enten, Wildvögel.
Außerdem können auch Haustiere und Reptilien den Erreger in sich tragen.

Die Übertragung auf den Menschen erfolgt hauptsächlich durch den Verzehr roher Lebensmittel tierischer Herkunft (Eier, Fleisch und Milch“produkte“). Produkte, die mit rohen Lebensmitteln verarbeitet wurden, wie z.B. Mayonnaise können belastet sein.

Von Mensch zu Mensch kann die Übertragung (in wirklich sehr seltenen Fällen) über eine Schmierinfektion passieren.

Tiere in der Nutztierhaltung stecken sich über verunreinigtes Wasser, Futter und die Stadtumgebung an.

Die Inkubationszeit und Symptome der Erkrankung.

Die Zeit von der Ansteckung bis zu den ersten Symptomen dauert beim Menschen zwischen 6 und 72 Stunden.

Der Krankheitsverlauf kann bei allen Menschen unterschiedlich schwer verlaufen.

Die Symptome können folgende sein: Übelkeit, Durchfall, Fieber, Erbrechen, Kreislaufbeschwerden, Bauchkrämpfe. Die Symptome dauern bei Erwachsenen sonst gesunden Menschen meist keinen Tag an.

<strong>Staphylokokkeninfektion</strong>

Eine Bakterielle Erkrankung beim Menschen.

Vorkommen der Bakterien und Infektionsweg

Die Bakterien können ganz natürlich auf der Haut und Schleimhaut auch von gesunden Menschen und Tieren vorkommen.

Am häufigsten betroffene Lebensmittel sind, Fleisch, Geflügel- und Fleischerzeugnisse, Milcherzeugnisse, Cremen, Saucen, sowie eihaltige Produkte, Fertiggerichte und Meeresfrüchte.

Die Übertragung von Mensch zu Mensch erfolgt meist z.B. durch das Berühren von Lebensmitteln.
Übrigens sind Staphylokokken hitzestabil und werden bei normaler Zubereitung der Speisen nicht grundsätzlich unschädlich.
Staphylokokken werden über die oben genannten Lebensmittel, auch im gekochten zustand, an den Menschen über das Essen übertragen.
In diesen Lebensmitteln entstehen durch diese Bakterien Toxine, die ebenfalls Erkrankungen auslösen können.

Die Inkubationszeit und Symptome der Erkrankung.

Die Zeit von der Ansteckung bis zu den ersten Symptomen dauert beim Menschen ca. 2-4 Stunden.

Die Symptome beim Menschen, durch die Toxine, können folgende sein: plötzlich einsetzende Übelkeit, Erbrechen, krampfartige Bauchschmerzen und Durchfall.
In schweren Fällen kann es zu starkem Flüssigkeitsverlust und Kreislaufproblemen kommen.

Die Symptome sind meist nach 8-24 Stunden wieder überstanden.

Symptome bei Infektionen mit Staphylokokken: Eitrige Hautveränderungen (Furunkel, Parotitis, Mastitis, Osteomyelitis, Weichteil- und Organabszesse), selten Sepsis bzw. Infektionen mit letalen Folgen.

<strong>Trichinellose</strong>

Infektion mit Parasiten (Rundwürmer, Nematoden) aus der Gattung der Trichinella

Vorkommen der Bakterien und Infektionsweg

Die Trichinellose ist eine weltweit verbreitete Infektionskrankheit.
Sie entsteht durch kleine Larven in der Muskulatur von bestimmten Säugetieren, Reptilien und Vögeln.

Trichinellen kommen sehr breit gefächert vor. Neben Fleisch von Alles- und Pflanzenfressern können sie auch in Meeressäugern und zahlreichen anderen Säugetierarten vorkommen.
(Haus- und Wildschweine, Pferde, Bären,bestimmte andere Wildtiere)

Diese Tiere werden ebenso wie Menschen durch das Fressen / Essen von rohem und ungenügend erhitztem infiziertem Fleisch angesteckt.
Auch Wurst und verarbeitete Fleischprodukte zählen dazu und können infiziert sein (z.B. Schinken).

Durch den Verzehr von infiziertem Fleisch können sich die Laven im Magen vermehren und schon nach 2-4 Wochen können sich so bis zu 1500 Larven im Körper ausgebreitet haben.

Die Inkubationszeit und Symptome der Erkrankung.

Die Zeit von der Ansteckung bis zu den ersten Symptomen dauert beim Menschen zwischen 5 und 14 Tagen (max. 45 Tage).

Eine weitere Ansteckung von Mensch zu Mensch ist nicht möglich.

Die Symptome beim Menschen mit einer Infektion können je nach Schwere und Verlaufsstadium folgende sein: Verdauungsstörungen, Muskelsteifheit, Durchfällen, Erbrechen und Magen-/Darmbeschwerdenm, hohes Fieber, Schüttelfrost, geschwollene Augenlieder, Kopf- und Muskelschmerzen.

Weltweit gilt diese Erkrankung beim Menschen als eine der häufigsten parasitär verursachten Zoonosen.

Du willst mehr Wissen ⇩

Starte durch, mit deinen drei pflanzenpower Ernährungstagen!

Ich freue mich auf dich 🧡

Hier anmelden zu deinen drei pflanzenpower Ernährungstagen

bestätigen 

*mit der Anmeldung bestätigst du meine Datenschutzrichtlinien