Wellness zuhause

Um zu entspannen muss es nicht immer das teure Spa oder der Wellnessurlaub sein.
Wir machen deshalb Wellness zuhause und entspannen vom Alltag, du wirst sehen es ist die Zeit für dich, die die Ruhe zurück bringt 😉.

Wir machen Wellness zuhause

Wellness bedeutet Zeit für dich und Entspannung vom Alltag.
Jeden Tag prasseln so viele Eindrücke auf uns, dass wir am Ende so geschafft sind und nur noch ins Bett fallen.
So vergehen die Tage, man lebt nur um zu arbeiten und nimmt sich aber keine Zeit für sich.

Durch dieses Verhalten, schaden wir unserer Gesundheit und sind außerdem wesentlich anfälliger für Stress, Übergewicht, Kopfschmerzen etc..

Wenn wir also unserer Gesundheit etwas gutes tun wollen, sollten wir uns mehr Ruhe und Zeit für uns gönnen.

Ich habe für dich 4 Ideen gesammelt wie du diese Wellness Zeit gestalten könntest + eine Liste mit noch weiteren Ideen
die du gerne in den Kommentaren durch deine Ideen für alle ergänzen kannst.

Gesichtsmasken

Wellness zuhause braucht keine Kosmetikerin oder teure Produkte mit unglaublich vielen Inhaltsstoffen, die man häufig nichtmal kennt.

Natürlich ist es einfach ein Tütchen auf zu reißen, sich den Inhalt im Gesicht zu verteilen und nach 15 Minuten wieder ab zu waschen.
Aber erstens ist es absolut nicht nachhaltig, so viel Müll für so ein bisschen Gesichtsmaske zu verwenden.
Zweitens, wie schon genannt, sind in den meisten Masken aus den Drogerien, so viele Inhaltsstoffe die man meist kaum aussprechen kann.

Ich habe mal bei unterschiedlichen Masken auf die Inhaltsstoffe geachtet und dir hier zehn davon raus geschrieben.
Du kannst ja mal schauen was davon du kennst und mit was du überhaupt nichts anfangen kannst.

DICAPRYLYL ETHER
C12-15 ALKYL BENZOATE
BISABOLOL
BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER
CAPRYLYL/CAPRYL GLUCOSIDE
XANTHAN GUM
ETHYLHEXYLGLYCERIN
CITRIC ACID
FUCUS VESICULOSUS EXTRACT
OLUS OIL

Und? Bei wie vielen Inhaltsstoffen weißt du was dahintersteht?

Ich will dir mit dieser Liste nicht sagen, dass alle diese Inhaltsstoffe grundsätzlich schädlich oder schlecht sind, sondern ich möchte damit nur das Bewusstsein schärfen ob das alles wirklich sein muss.

Ich habe zwei Gesichtsmasken Rezepte die innerhalb weniger Minuten zusammengemischt sind, ohne schnick schnack, vegan und nachhaltig.

Die Rezepte sind auf eine Maske ausgelegt. Du kannst sie aber auch gerne mehrfach anmischen und in ein schönes Glas füllen,
so hast du direkt für das nächste Mal die Maske fertig.

Außerdem ist morgen Muttertag und ein schönes Glas mit einer selbstgemachten Gesichtsmaske
und etwas Wellness für zuhause, gefällt bestimmt jeder Mami 💙.

1. eine Maske für normale Haut

Wellness Zuhause

2. eine Maske für fettige Haut

Wellness zuhause

Ich selber habe z.B. eine Mischhaut.
Das bedeutet im Bereich der Stirn und Nase neige ich eher zu fettiger Haut und meine Wangen sind eher trocken.

Demnach würde ja keine der beiden Masken wirklich passen, aber beide zusammen sind eine super Kombination.
Die für normale Haut kommt auf meine Wangen und die für fettige Haut auf die Stirn.

So kannst du also für dich auch schauen was passt oder ausprobieren was deiner Haut besser tut, denn schaden wird dir wohl keine.

Vor jeder Maske solltest du deine Haut gut reinigen und am besten mit warmem Wasser vorbereiten.
Das warme Wasser öffnet die Poren und entspannt die Haut für die Aufnahme der Maske.

Nachdem die Einwirkzeit vorbei ist, die Maske gut mit Wasser abwaschen und um die Poren wieder zu schließen mit kaltem Wasser abschließen.

Für zwischendurch unter der Dusche oder als Abendroutine, habe ich noch ein natürliches Peeling für dich.

3. Zucker-Kaffee Peeling

Wellness Zuhause

Dieses Peeling muss nicht einwirken. Du solltest es nur gut einmassieren und wie bei den Masken auch später gut abwaschen.

Ich nutze das Peeling gerne für Wellness unter der Dusche, da kann ich nicht nur mein Gesicht pflegen, sondern auch mein Dekolletee.

Rezept: Wellness Wrap

Nicht nur das Äußere sollte Wellness zuhause genießen, sondern auch Wellness von innen, mit gutem Essen sollte an oberster Stelle stehen.

Essen ist nicht nur da um unseren körperlichen Hunger zu stillen, sondern durch unsere Ernährung können wir auch unser
allgemeines Wohlbefinden positiv beeinflussen.

Außerdem ist unsere Ernährung maßgeblich an unserer Gesundheit beteiligt. Nicht nur bei Über- oder Untergewicht,
sondern auch bei Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar einigen Krebsarten kann uns die Ernährung unterstützen.
Neben diesen Krankheiten, können wir noch unsere Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit steigern, die wir wiederum
nicht nur im Arbeitsalltag nutzen können, sondern auch für unsere Wellness Einheiten zuhause.

Meditation

Wenn du noch nie versucht hast zu meditieren weil du es mit spirituellem schnick schnack verbindest,
ist vielleicht jetzt Zeit deine Vorurteile abzulegen und dich auf etwas neues einzulassen.

Denn wie schon öfter gesagt “Außerhalb deiner Komfortzone beginnt die wahre Magie”.

Warum ich dir Meditation im Zusammenhang mit Wellness zuhause vorstellen möchte hat folgenden Grund.

Unser Alltag ist häufig stressig, schnell und mit täglich vielen Eindrücken behaftet.
Selbst Abends nach der Arbeit können wir nicht richtig abschalten und denken entweder über den vergangenen Tag nach
oder sind schon mit der Planung der nächsten Tage beschäftigt.
Wie oft habe ich außerdem schon gehört “Ich hab gar keine Zeit für mich oder für Meditation.”
aber auf der anderen Seite “Ich bin so gestresst und weiß gar nicht wo mir der Kopf steht.”.

Jetzt müssen wir uns entscheiden, wollen wir wirklich Entspannung, oder wollen wir uns lieber beschweren über das “doofe spirituelle” meditieren?

Meditation hilft nicht nur bei allgemeiner Entspannung vom Alltagsstress, sondern auch um Klarheit bei Problemen oder Fragestellungen zu erlangen.
Du wirst durch regelmäßiges meditieren fokussierter und vielleicht sogar ein stück glücklicher 😉.

3 Tipps zum leichteren Einstig in die Meditation

Erstens: Überleg dir vorher auf was du dich in der Meditaion Fokussieren willst.
Einige Beispiele wären:
Abschluss des Tages – nochmal die To Do’s im Kopf durchgehen und für den Tag abhaken.
Beginn des Tages – was steht am Tag an, was will ich heute erreichen?
Selbstannahme: Heute ist ein guter Tag um mich selber so anzunehmen wie ich bin – niemand ist Perfekt, doch genau so wie ich bin, bin ich gut.
Ziele fokussieren: Was ist meine größte Herausforderung im Moment? Wie geht es mir wenn ich sie gemeistert habe? Was hat sich positiv verändert?
Wie sieht dann mein Tag aus?
Stressabbau: Was stresst mich im Moment? Warum stresst diese Sache mich so sehr?

Gedanken kommen und auch wieder ziehen lassen.
Nicht krampfhaft versuchen eine Lösung für die Probleme der Welt bei einem mal zu finden.

Zweitens: Lass dir Zeit – Meditation lernt man nicht von heute auf morgen.
Wie oben schon gesagt, täglich sind wir im Alltag mit so vielen Eindrücken und dem Alltagslärm umgeben,
dass wir manchmal die plötzliche Stille nur schwer ertragen können.
Wenn du anfangs nur 2 Minuten meditierst ist es genau so in Ordnung als wenn du 10 Minuten in völliger Entspannung meditierst.
Hör auf dich, deinen Körper und auch deine innere Stimme, sie wird dir sagen was deine Zeit ist und wann es reicht.
Setz dich nicht unter druck, denn dann bist du wieder gestresst und genau das soll ja nicht der Fall sein.

Drittens: Atmen lernen!
Atme tief in den Bauch und gerade am Anfang kann es helfen sich erstmal nur darauf zu konzentrieren.
Du wirst merken wie du ruhiger wirst wenn du dich darauf konzentrierst wie die alte, verbrauchte Luft aus deinem Körper fließt und du dadurch den Stress vom Tag loslässt.
Neue Kraft nimmst du dann über frische, sauerstoffreiche Luft auf.
Wenn du magst versuch bewusst ganz tief (so tief du kannst) ein zu atmen kurz anzuhalten und dann alle Luft aus zu atmen.
Noch eine Möglichkeit für den Anfang fokussierter zu werden ist durch ein Nasenloch ein zu atmen und durch das andere aus zu atmen (natürlich mit den Fingern das jeweils andere zu halten 😉 ansonsten wird es wohl schwer.)

Noch eine ganz kleine Inspiration zum Schluss – du kannst auch beim Essen den Fokus nur auf dein essen legen
und in dich hinein hören ob es dir gut tut.
So kannst du durch das essen und den Fokus nur auf eine Tätigkeit (ohne Handy, TV oder sonstiges)
besser auf deinen Körper hören und merkst eher wenn du satt bist oder es dir nicht gut tut.

Wellness im Bad

Wenn du eine Badewanne zuhause hast dann ist der letzte entspannungs-Tipp ein ausgiebiges Bad nehmen.

Nimm dir bewusst Zeit, such dir einen Badezusatz aus, vielleicht sogar etwas besonderes was du sonst eher nicht verwendest.
Wenn du magst stell ein paar Kerzen auf, mach dir vielleicht sogar noch ein leckeres Getränk und entspann dich bei völliger Ruhe
in dem schönen warmen Wasser.

Wenn du nach dem Bad entspannt aus der Badewanne steigst, gönn dir noch die Zeit im Bad für deine Körperpflege.
Eine pflegende Bodylotion oder ein plegendes Öl auftragen und dann dein Kuscheloutfit anziehen.
So kannst du einen Tag entspannt abschließen und dabei sollte dir immer im Kopf sein – du tust das für dich, deine Gesundheit, dein Wohlbefinden.
Zeit sollte hier keine Rolle spielen. Wenn du also nur 30 Minuten Zeit bis zu einem Termin hast, ist so ein Bad wahrscheinlich nicht das richtige in dem Moment .

Übrigens, wenn du keine Badewanne hast, kannst du auch wenn du magst, eine entspannende Dusche nehmen und dir ebenso das Bad gemütlich gestallten. Unter der dusche ein Peeling für den ganzen Körper mit anschließender ausgiebiger Pflege kann ebenso entspannen wie ein Bad.

Das waren die ausführlichen Tipps für Wellness und Entspannung zuhause.
Ich habe nochmal eine kleine Liste mit “Zeit für dich” Ideen geschrieben, die du wie schon oben angedeutet
gerne in den Kommentaren weiter führen kannst. So können wir viele Ideen sammeln und jeder kann sich seine Inspirationen raussuchen.

Zeit für dich – Inspirationen

Yoga – auch als “nicht Profi” gibt es online so viele tolle Anfänger Videos die du ohne viel Equipment, zuhause im eigenen Wohnzimmer, machen kannst.

Häkeln, Striken, Nähen… – solche Handarbeiten sind ebenfalls eine tolle Möglichkeit zu entspannen und sich nur auf eine Sache zu fokussieren.

Räsel lösen – Kreuzworträtsel, Sudoku, etc. helfen nicht nur beim entspannen und fokussieren auf eine Sache, sondern helfen auch im Kopf fit zu bleiben.

Sport – egal was für eine Sportart du magst, jede Sportart ist besser als keine. Laufen gehen, Rad fahren, high intense Intervall Training, schwimmen, etc.
– alles kann dir dabei helfen den Kopf frei zu bekommen um vom Alltag abzuschalten.

Handwerklich kreativ werden – Holzarbeiten, basteln, malen, etc. wen du gerne Kreativ wirst oder es lernen möchtest,
nimm dir die Zeit und entspanne dabei.

Ein Instrument spielen – Musik kann nicht nur beim Fokussieren und Ruhe finden helfen, sondern auch Emotionen zu verarbeiten.
Musik kann manchmal sogar besser als lange Reden ausrücken was man gerade fühlt.

Backen oder Kochen – ich selber liebe es in der Küche zu stehen und neue Dinge zu probieren.
Wenn du auch Spaß daran hast, dann nimm dir Zeit dafür und versuch doch mal was besonderes neues.
Deine Familie, dein Partner oder auch Freunde, freuen sich bestimmt wenn du was besonderes zauberst 😉.

Brainstorming für dein nächstes Projekt – Wenn du immer auf dem Sprung bist und neue Ideen hast, immer neues lernen willst,
dann kann so ein Brainstorming dabei helfen zur Ruhe zu kommen und zu fokussieren.
Nimm dir also bewusst Zeit dafür alles aufzuschreiben was in deinem Kopf ist, egal wie verrückt, denn alles was auf Papier ist,
kann raus aus deinem Kopf und so ist wieder mehr Ruhe und Platz für anderes da.

… Nun bist du dran! Was sind deine Ideen für “Zeit für dich” und Entspannung vom Alltag?
Ich freue mich über jede Idee in den Kommentaren 👇🏻.

Wenn du immer aktuelle vegane- Infos, neue Rezepte und Tipps erhalten möchtest, melde dich zu meiner ESSENz an.
Kein weiterer unnötiger Spam Newsletter, sondern Mehrwert für dich!

ESSENz – Newsletter Anmeldung

Nach der Anmeldung erhällst du einen 3 Tages mini Kurs “vegan Starter”
mit Ernährungsplan und Einkaufsliste.

Für mehr Infos schau HIER (unter mein Angebot).

Wellness Wrap

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 5 Minuten
Arbeitszeit: 20 Minuten
Portionen: 2
Autor: Nadine Wester-Ebbinghaus

Zutaten

  • 4 Wraps gerne Vollkorn

Süßkartoffel aus dem Ofen

  • 2 Süßkartoffeln
  • 2 TL Rapsöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 EL Kräutermix nach Wahl

Tofu

  • 300 Gramm Tofu
  • 2 TL Rapsöl
  • 1 TL Curry
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • Paprikaflocken

weitere Zutaten (frei erweiter- oder austauschbar)

  • 5 Pfefferonen
  • 1/4 Kopf Rotkohl
  • 1 Paprika
  • 10 Cherrytomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 Avocado

Zubereitung

Süsßkartoffeln aus dem Ofen

  • Ofen auf 170° Grad Heißluft vorheizen
  • Die Süßkartoffeln schälen, würfeln
  • mit Öl und den Gewürzen gut vermengen
  • auf einem mit einer Backmatte ausgelegten Blech verteilen
  • für ca. 20 Minuten weich backen – gerne die letzen 5 Minuten auf Grillstufe ändern, dann werden sie noch schön kross

Tofu

  • Tofu gut ausdrücken und dann in Würfel schneiden
  • Tofu in etwas Öl in einer Pfanne gut anbraten bis er von allen Seiten leicht braun ist – dauert etwas nicht ungeduldig sein 😉
  • kurz bevor er fertig ist würzen (damit die Gewürze nicht verbrennen)

weitere Zutaten

  • alle weiteren Zutaten klein schneiden – gerne in unterschiedliche Formen (Würfel, Streifen)
  • Die Zwiebeln in dem Essig einlegen und gerne mit den Händen leicht durchkneten
  • Wenn alles andere fertig ist die Zwiebeln wenn du sie noch bekömmlicher haben möchtest für 1 Minute in einer Pfanne leicht anbraten (ohne Öl und ohne den Essig)

Wellness Wrap zusammenstellen

  • Alle Zutaten auf der Mitte des Wraps verteilen und dann zusammenrollen
Hast du das Rezept probiert?Verlink mich @nadine_glowyourlife oder nutze #glow_rezept!

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.