Wer mag auch so gerne einen leckeren Eintopf wie ich?

Auch im Frühling und Sommer liebe ich ja Suppen und Eintöpfe , da dürfen sie aber gerne etwas leichter sein als im Winter.

Was ich ebenfalls sehr gerne mag ist Spargel. Warum also nicht beides verbinden?

Zutat eins für den Eintopf ist also Spargel und wie es nun in einer Suppe / einem Eintopf ist, brauche ich Wasser und Gewürze.
Hier habe ich mich für Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Kurkuma und Bohnenkraut entschieden.

Das Leben braucht Gewürze!
Zucker macht es süß,
Salz macht es würzig
und Pfeffer gibt gewisse schärfe!

Gerade bei Gewürzen finde ich es wichtig selber abzuschmecken.
Ich habe mich bis heute selten an irgendwelche Gewürzangaben in Rezepten gehalten, deshalb gibt es bei mir in den Rezepten
auch nie auf den Gramm genaue Angaben zu Gewürzen.

In den letzten 6 Jahren hat sich bei mir im Thema Ernährung so unglaublich viel getan, dass sich auch mein Geschmack verändert hat.

Das ist auch ein Grund warum ich dir den Rat geben mochte immer wieder neues zu probieren und selber kreativ zu werden.
Kochen ist so viel mehr als nur stumpfes nachkochen von Rezepten.
Für mich bedeutet kochen, kreativ werden, stress abbauen, neues entdecken, auf die Reise in eine Welt der unglaublich
vielen Geschmäcker zu gehen.

Natürlich ist es auch manchmal mittel zum Zweck und muss nur schnell gehen, dann mache ich Gerichte, die ich kenne und bei denen ich weiß,
dass sie schmecken und schnell gehen.
Aber ansonsten gibt es bei uns jede Woche neue Rezepte, ich koche neue Kreationen und probiere viel aus.

So wie also auch hier bei dem Eintopf.

Da der Spargel schon feststand, habe ich mir den Speiseplan der Woche angeschaut und was wir sonst noch einkaufen werden.
Kartoffeln, Brokkoli, Blumenkohl, Zuckerschoten und Möhren standen auf der Einkaufsliste für ein anderes Gericht, also kann das auch noch in den Eintopf 😊.
Als ich dann am Herd stand, habe ich noch ein paar Erbsen dazu gegeben und zum abrunden 100ml Sojaquisine.

Übrigens ist der Eintopf nicht nur lecker, sondern auch super zum Vorbereiten und dann fertigkochen, wenn man essen möchte.
Ich nutze auch hier wieder meinen Cook4me (Schnellkochtopf), weil er mir den Eintopf in 8-10 Minuten fertigkocht und ich
vormittags alles vorbereiten kann und abends, wenn mein Mann heim kommt ist das essen fertig.

Wenn du keinen Schnellkochtopf hast, solltest du zuerst die Kartoffel- und Möhrenwürfel in die Gemüsebrühe geben und
ca. 5 Minuten kochen.
Als nächstes dann den geschälten und in Stücke geschnittenen Spargel dazu geben und weitere 5 Minuten kochen.

Tipp to go: Spargel schälen!

Ich habe einen Spargelschäler, der wirklich hilfreich ist und womit der Spargel beim Schälen nicht so leicht durchbricht, da er von 2 Seiten gehalten wird.

(Ich bin kein Fan von unnützen Küchenutensilien, aber wenn du Schwierigkeiten hast Spargel zu schälen ohne das er dir durchbricht, ist das wirklich eine sinnvolle Anschaffung.)

In der Zwischenzeit dern Brokkoli und Blumenkohl in Stücke schneiden und die Zuckerschoten gut abwaschen.
Nach den 5 Minuten das restliche Gemüse in den Topf geben und so lange kochen bis die Kartoffeln weich sind.

Um dem Eintopf den letzten Pfiff zu verleihen nach eigenem Geschmack mit den angegebenen Gewürzen abschmecken.
Bevor die Suppe serviert wird die Sojaquisine unterrühren, die wird durch die Suppe erhitzt, was vollkommen ausreicht.
Es muss also nicht aufgekocht werden.

So ist bei mir also der Eintopf entstanden und ich kann nur sagen, dass er wirklich unglaublich lecker ist.

Mittlerweile haben wir den Eintopf auch schon ein zweites mal gekocht und das heißt bei uns immer, das es besonders gut war 😉.

Ich freue mich wenn du den Eintopf auch mal probierst und mir gerne Feedback hinterlässt wie sie dir geschmeckt hat.

Frühlingsgemüsesuppe

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Kochzeit: 30 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Autor: Nadine Wester-Ebbinghaus

Zutaten

  • 1,5 – 2 Liter Gemüsebrühe
  • 20 Gramm weißer Spargel
  • 400 Gramm Kartoffeln vorwiegend festkochend
  • 2 große Möhren
  • 400 Gramm Blumenkohl
  • 400 Gramm Brokkoli
  • 150 Gramm Zuckerschoten
  • 150 Gramm Erbsen TK – gut möglich
  • 100 Milliliter Sojaquisine
  • Salz, Pfeffer, Kurkuma, Bohnenkraut nach eigenem Geschmack

Zubereitung

  • Kartoffeln und Möhren schälen und würfeln.
  • Zusammen mit der Gemüsebrühe in einen Topf geben und ca. 5 Minuten kochen.

    (Die Menge an Gemüsebrühe / Wasser musst du selbst ein bisschen abschätzen, wenn alles an Gemüse im Topf ist. In meinem Fall war der Topf zu ¾ voll mit Brühe – das bedeutet, dass Gemüse war nicht komplett bedeckt zum Schluss.)
  • In der Zwischenzeit den Spargel schälen und in ca. 2cm lange Stücke schneiden.
  • Die Zuckerschoten abwaschen, den Brokkoli und Blumenkohl in Stücke schneiden.
  • Den Spargel mit in den Topf zu den Kartoffeln und Möhren geben und weitere 5 Minuten
    kochen.
  • Das restliche Gemüse dazugeben, alles würzen und so lange kochen, bis die Kartoffeln weichgekocht sind.
  • Zum Abschluss die Sojaquisine in die Suppe geben und alles gut unterrühren, dadurchwird die Sojaquisine auch erhitzt und muss nicht mnochmals aufkochen.

Notizen

Alternative für das Kochen unter Druck (Schnellkochtopf)
Wenn du ein Schnellkochtopf nutzt (garen unter Dampf mit z.B. dem Cook4me)
ändert sich folgendes:
Alles außer die Sojaquisine in den Topf geben und für ca. 8 Minuten unter Druck garen.
Dann wie auch sonst die Sojaquisine dazugeben und unterrühren.
Hast du das Rezept probiert?Verlink mich @nadine_glowyourlife oder nutze #glow_rezept!

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.