warme tage

Wir haben Sommer und das auch nicht nur im Kalender, sondern so waschecht auch sommerliches Wetter.

Ich selber bin ein absolutes Sommerkind und liebe dieses Wetter.

Doch weil ich weiß, dass viele bei diesen Temperaturen nichts mit sich anfangen können, dachte ich mir gibt es hier meine 5 Sommer Tipps.

Tipp Nummer 1: Genügend Flüssigkeit!

Bei warmen Temperaturen ist es wichtig, die Flüssigkeit du verlierst,
z.B. durch das schwitzen, wieder zuzuführen.

Dabei ist es nicht nur wichtig genügend zu trinken, sondern auch Mineralien wieder aufzunehmen.

Die Mineralstoffe, die über den Schweiß verloren gehen, sind: vorwiegend Natrium und in geringen Mengen Kalium, Calcium und Magnesium sowie Zink und Jod. 

Wenn wir nun also mehr als sonst schwitzen, ist es noch mal mehr sinnvoll auf eine ausgewogene Ernährung zu achten.
Durch eine bunte, Vitamin- und Mineralstoffreiche Ernährung ist neben dem Wasser trinken die Versorgung somit gesichert.

Du kannst auch super dein Getränk aufpimpen wenn du die Nase voll hast von Wasser.
Einfach eine Zitronen- oder Orangenscheibe mit ins Glas und schon hast du einen besonderen Geschmack im Getränk.
Es gehen aber auch allerlei andere Früchte wie Beeren, Apfel, Nektarine, etc., dafür. Einfach die Früchte schneiden und im Glas mit Wasser aufgießen und genießen.

Doch was ist überhaupt genügend Flüssigkeit?
Ein Erwachsener, normalgewichtiger Mensch kann mit 20-40ml pro Kilo Körpergewicht rechnen.

Das wären somit bei 70 Kilo zwischen 2 – 3 Litern am Tag.

Wenn du Probleme damit hast genügend Wasser zu trinken, versuch Wasserhaltige Lebensmittel in deinen Tag einzubauen.

Gurke – 97% Wasser
Kopfsalat – 95% Wasser
Tomate – 94% Wasser
Wassermelone – 90% Wasser

Tipp Nummer 2: Nicht nur von “Salat” ernähren!

Ja ich weiß, dass warmes Wetter meist nicht dazu verleitet lange in der Küche zu stehen, aber nur von Salat werden unsere Nährstoffe nicht ausreichend gedeckt und ich jedenfalls auch nicht ausreichend satt.

Wenn ich von Salat spreche, meine ich hier wirklich grünen Salat ohne sonstiges.

Was also bei dem Wetter essen?

Grüner Salat ist ja erstmal nichts schlechtes, wenn wir ihn noch aufwerten mit Nährstoffreichen Zutaten.

Ich mache einen Salat häufig nach einem Baukasten-System, so wird er immer anders und nie langweilig 😉.

Salatbaukasten

Kasten 1 Grundlagen: grüner Salat (je dunkler die Blätter desto mehr Nährstoffe – Ruccola, Löwenzahn und Feldsalat sind nur 3 Beispiele aus der Kategorie)

Kasten 2 frisches allerlei: diese Kategorie beinhaltet alles was das Rohkostherz begehrt – Paprika, Möhre, Gurke, Tomate, Radieschen, Brokkoli (ja das geht auch wunderbar roh 😋) oder auch sowas wie Apfel, Orange, Beeren und weitere Früchte dürfen hier in den Salat.

Kasten 3 Pflanzlicheproteinquellen: alle Arten Bohnen, Linsen, Kichererbsen, Tofu oder auch andere “Fleischersatzprodukte”

Kasten 4 Specials: hier ist alles erlaubt – Trockenfrüchte, Nüsse (Haselnuss, Mandel, Walnuss, Paranuss,…) und Samen (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam, Leinsamen), veganer Fetakäse

Kasten 5 Dressing: meine Top zwei Dressings für warme Temperaturen und wenig Lust in der Küche zu stehen sind Essig & Öl und Joghurt.

Wie du nun den Salat zusammenstellst?

1/3 aus Kasten 1 – 1/3 aus Kasten 2 – 1/3 aus Kasten 3 und 4
Dressing nach eigenem Geschmack dazu geben.

Jetzt bist du an der Reihe – wie sieht dein perfekter Sommersalat aus diesem Bauskastensystem aus – gerne in die Kommentare 😉.

Neben Salat sind weitere einfache Gerichte für warme Tage:

  • Wraps
  • Summerrolls
  • Baguette mit Rohkost
  • Rohkost und Hummus
  • Obstsalat
  • Grillen 😉
  • Reis-, Nudel, Kartoffelsalat
  • Brote / Sandwiches
  • Buddhabowl mit vorwiegend kalten / rohen Zutaten
  • Ofengemüse
  • … Deine Idee? unten in die Kommentare…

Tipp Nummer 3: Eis

Egal ob gekauft oder selbstgemacht – Eis geht bei warmen Temperaturen immer, oder?

Mittlerweile gibt es sogar auch in der veganen Eisabteilung eine riesige Auswahl.

Von Fruchtsorbet über Sojamilcheis und Eis auf Kokosbasis ist alles vertreten.

Ich teste mit meinem Mann zusammen ja gerne alles neue was wir so finden und so haben wir zuletzt das Eis von Alpro entdeckt.
Es gibt 3 Sorten der Reihe 360 von Alpro und zwar, Mango, Schoko und Karamell.
Was soll ich sagen – ich bin begeistert 😋. Es ist nicht nur lecker, sondern unglaublich cremig und hat nur unschlagbare 360Kalorien pro Becher.
Wenn das nicht mal genügend Argumente dafür sind 😉.
Also auf jedenfall eine absolute Empfehlung von mir.

Wenn es lieber ein Eis am Stiel sein soll gibt es entweder alt bekanntes wie Solero oder Flutschfinger, neueres wie die zwei Sorten Schoko und Kokos von Lidl oder vegane Varianten des Klassikers “Magnum”.

Immer noch nichts für dich dabei?

Wie wäre es dann mit selbstgemachter Nicecream?

Dafür brauchst du nur einen guten Mixer, gefrorene reife Bananen und nach Geschmack, tiefgekühlte Früchte, Vanille, Schokolade, etc,

Nun alle Zutaten in den Mixer und zu einer cremigen Nicecream verarbeiten – Achtung nicht zu lange mixen, dann hast du am ende eher einen Smoothie anstatt leckeres Eis 😉.

Tipp Nummer 4: einen Gang runter schalten

Unser Körper ist ein Wunderwerk und auch warme Tage machen ihm grundsätzlich nichts aus, doch wir sollten auch was dafür tun, dass es so bleibt.

Bei wärmeren Temperaturen muss unser Körper dafür sorgen, dass wir nicht überhitzen und gut mit allen Nährstoffen versorgt sind die wir benötigen um unseren Alltag zu meistern.

Das klingt erstmal gar nicht schwer, doch unser Körper hat bei 30 Grad mehr zu tun als bei 15 Grad. Alleine das runterregulieren unserer Temperatur benötigt mehr Energie als das halten einer Normaltemperatur.

Deshalb sollten wir bei wirklich warmen Temperaturen einen Gang runter schalten und nicht mehr Mittags in 20 Kilometer Joggen oder eine Stunde hartes Krafttraining im Gym durchziehen.

Das gleiche gilt nicht nur für Sport, sondern auch für alltägliche Arbeiten wie der Haushalt 😉.

Verlege wenn möglich Körperlich anstrengendere Aufgaben oder Sport auf den Morgen oder späteren Abend.

Ansonsten danke deinem Körper mit den Tipps 1-3 für das was er täglich für dich leistet 🙏.

Tipp Nummer 5: Genießen anstatt nölen!

Der wohl wichtigste Tipp an solchen Tagen ist weniger beschweren und mehr genießen.

Ja es ist warm, ja wir schwitzen bestimmt alle und ja es kann anstrengend sein, ABER nölen und sich beschweren ändert auch nichts an der Situation

Wir können das Beste daraus machen und die Zeit genießen, denn Regen und kalte Temperaturen kommen bestimmt schneller als wir uns vorstellen können und dann wird auch wieder genölt “es ist zu kalt und es regnet nur…”


Also kurze Klamotten an und genieße die warmen Tage 🧡

Wenn du immer aktuelle vegane- Infos, neue Rezepte und Tipps erhalten möchtest, melde dich zu meiner ESSENz an.
Kein weiterer unnötiger Spam Newsletter, sondern Mehrwert für dich!

ESSENz – Newsletter Anmeldung

Nach der Anmeldung erhällst du einen 3 Tages mini Kurs “vegan Starter”
mit Ernährungsplan und Einkaufsliste.

Für mehr Infos schau HIER (unter mein Angebot).

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.