vegane Mayo

Heute gibt es wieder einen Allrounder und Klassiker in der Küche, und zwar ein veganes Mayo Rezept.

Als ich noch tierische Produkte auf meinem Speiseplan hatte, wäre ich nie auf die Idee gekommen Mayo selber zu machen.

Die Gründe dagegen waren, dass es mir zu kompliziert war und ich, wenn ich mal alle Jubeljahre Mayo wollte lieber ein kleines Glas gekauft habe.

Aber seitdem ich vegan lebe teste ich wesentlich mehr aus und probiere neue Gerichte. Außerdem mache ich vieles selber, anstatt fertiges zu kaufen. Manchmal ist der Grund dafür, dass ich es noch nicht im Supermarkt gefunden habe, oder es zu teuer war, oder ich einfach Spaß daran habe neues zu probieren.

Dieses Rezept hier für die vegane Mayo ist also weder teuer, noch hat es komische Zutaten, die nicht überall zu haben sind und es ist auch absolut gelingsicher.

Also fangen wir mit den Zutaten an.

Wir brauchen nur Sojamilch, Rapsöl, Zitronensaft, und etwas Senf, Salz und Pfeffer.

Übrigens das tolle an dieser Variante ist auch, es besteht keine Gefahr auf Salmonellen besteht 😉.

Jetzt fangen wir mit der Zubereitung an.

Nun die Sojamilch in eine Schüssel geben und auf Zimmertemperatur aufwärmen lassen.

Dann mit einem Pürierstab beginnen die Sojamilch für mindestens eine Minute zu mixen.

Dann einen Spritzer Zitronensaft dazu geben und nach und nach ganz langsam das Öl in die Milch geben und dabei immer weiter mit dem Pürierstab mixen.

Die Konsistenz wird mit der Zeit immer fester, bis sie die typische Mayo-Konsistenz erreicht hat.

In die schon fertige Mayo kommen dann die Gewürze und werden einmal untergemengt.

Dann in ein Glas am besten mit Deckel füllen und in den Kühlschrank stellen zum Abkühlen.

So einfach kann es also sein eine vegane Mayo herzustellen.

Damit kannst du nun einen super Kartoffel- oder Nudelsalat machen oder sie auch einfach zu z.B. Pommes reichen.

Wenn dir die Mayo übrigens von der Farbe nicht ganz zusagt 😉 einfach ein kleines bisschen Kurkuma dazu geben und schon färbt sich die Mayo leicht gelb ein.

Ich bin ja nicht der größte Mayo Fan, aber diese ist für zwischendurch echt super, vor allem kann ich nur sehr geringe Mengen machen und so verdirbt mir auch nichts.

Wenn du das Rezept mal ausprobierst, lass mir gerne deine Meinung dazu hier 😋.

Ich wünsche dir wie immer viel Spaß beim zubereiten und

liebe Grüße

vegane Mayo

Diese Mayo ist Mengenunabhängig und super easy auf alle Mengen anpassbar 😉
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Arbeitszeit: 5 Minuten
Portionen: 1 Portion
Autor: Nadine Wester-Ebbinghaus

Zutaten

  • Sojamilch Die Menge die du verwendest wird an fertiger Mayo vom Volumen nachher etwas mehr als verdoppelt
  • Rapsöl individuell abhängig von der Menge der Sojamilch – nach dem die Mayo im Kühlschrank war, wird sie nochmal etwas fester – also bedenken!
  • Senf
  • Salz nur wenn kein Kala Namak, sonst wird es zu salzig
  • Pfeffer
  • Kala Namak Schwarzes Salz mit Schwefel (Ei) Geschmack – optional nach Geschmack

Zubereitung

  • Zimmerwarme Sojamilch mindestens eine Minute mit einem Pürierstab aufschäumen
  • ca. 1/3 Sojamilch und 2/3 Öl
    Öl ganz langsam, unter ständigem mixen mit dem Pürierstab, dazu fließen lassen
    Beachte Notiz unten!
  • Sobald die Mayo fertig und fest ist den Senf, das Salz und den Pfeffer untermixen
  • Im Kühlschrank durchkühlen lassen – hier wird die Konsistenz noch mal etwas fester.

Notizen

Beim mixen der Sojamilch mit dem Öl:
es dauert ein wenig und benötigt bestimmt die gleiche Menge Öl wie Sojamilch, bis die Mayo beginnt fester zu werden, dann wirklich langsam das Öl hinzu geben bis die Mayo etwas flüssiger ist, als später gewünscht.
Es ist wichtig, dass die Mayo bevor sie in den Kühlschrank kommt nicht ganz fest ist, da sie im Kühlschrank noch fester wird.
Wenn du also vorher schon eine feste Mayo beim mixen hattest, wird die fertige Mayo dann sehr fest sein und nicht mehr cremig.
Hast du das Rezept probiert?Verlink mich @nadine_glowyourlife oder nutze #glow_rezept!

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.