Landwirtschaft

Hier schauen wir uns einmal an wo ein großer Teil unserer regionalen Lebensmittel herkommt und was das für unsere allgemeine Ernährung bedeuten kann.

Zu Beginn mal eine Frage: Weißt du welche Lebensmittel in Deutschland angebaut werden?

Was wird in Deutschland angebaut?

Deutschland hat eine Fläche von  35,7 Millionen Hektar (1 Hektar = 100x100m = 10.000 Quadratmeter).
Um sich diese Fläche nochmal besser vorzustellen 1 Hektar hat eine Größe von 1,4 Fußballfeldern.

Auf 16,7 Millionen Hektar wird Landwirtschaft betrieben, dass ist fast die Hälfte der Gesamtfläche Deutschlands.

71% dieser Fläche wird für den Ackerbau genutzt.
Zum Ackerbau gehört jegliches Getreide, Raps, Zuckerrüben, Kartoffeln und verschiedene Gemüsesorten.
40 von den 71% sind nur Getreide. Davon ist der Hauptanteil Weizen, der auf der Hälfte der Fläche angebaut wird. Danach folgt Gerste (1/4 der Fläche), Roggen (9% der Fläche), Körnermais (7% der Fläche) und zuletzt Hafer (sehr geringer Anteil).

28% sind Dauergrünland, was aus Wiesen und Weiden besteht.

Die restliche Fläche wird für den Obst und Weinanbau genutzt.
Beim Obstanbau nimmt der Apfel 3/4 der gesamten Fläche ein.
Nachfolgend kommt die Erdbeere und eher einen geringeren Anteil machen Pflaumen, Kirschen und Birnen aus.

Für wen wird es angebaut? – Futtermittel?

Mit diesen Angaben von oben können wir schon mal sehen das 28% als Lebensmittel für den Menschen wegfällt, es sei denn man möchte Gras essen 😉.

Aber insgesamt sind es 10 von 16,7 Millionen Hektar, die als Tierfutter angebaut werden.

Über die Hälfte der Fläche wird also nur für die “Nutz”tier Fütterung verwendet.
Das Dauergrünland wird als Weidefläche für die Tiere genutzt bzw, gemäht und als Heu an die Tiere verfüttert.

Außerdem wird zusätzlich aus dem Ackerbau, Weizen, Gerste und Futtermais gewonnen um daraus Futter für die “Nutz”tiere zu gewinnen.

Diese 10 Millionen Hektar können somit nicht für den Nahrungsmittelanbau für den Menschen direkt genutzt werden.

Kalorien aus der Landwirtschaft

Schauen wir uns doch nun einmal an was es bedeutet die Nahrungsmittel aus dem Ackerbau an die Tiere zu verfüttern im Gegensatz dazu wenn wir sie direkt essen würden.

1 Kilo Getreide = Kalorien
Dafür benötigt: Samen, Wasser und gutes Wetter = Ernte

1 Kilo Geflügelfleisch = Kalorien
Dafür benötigt: ein Tier, Futter, Wasser, ein Stall = am ende der Tod durch Schlachtung und das verarbeiten für den Menschen zu Fleisch (damit es nicht mehr wie das Tier aussieht).

Lebensmittel aus Deutscher Landwirtschaft und was sie für unsere Ernährung bedeuten?

Nun wissen wir was in Deutschland auf den Feldern angebaut wird.
Das interessante was wir für unsere Ernährung daraus mitnehmen können schauen wir uns jetzt an.

100g Erdbeeren enthalten

Kalorien32
Kohlenhydrate – 5,5 Gramm
Fett – 0,4 Gramm
Protein/Eiweiß – 0,8 Gramm

weitere Nährstoffe (+extras)

ca. 2 Gramm Ballaststoffe
89 Gramm Wasser
+ Antioxidantien

Vitamin C – 55 Milligramm 
Eisen – 0,6 Milligramm 
Folsäure – 45 Mikrogramm
Kalium – 160 Milligramm 
Kalzium – 20 Milligramm 
Magnesium – 15 Milligramm 

Dafür das die Erdbeere zu fast 90% aus Wasser besteht, hat sie mit ihren knapp 2 Gramm Ballaststoffen super Werte.

Erdbeeren sind super als Snack zwischendurch, als Nachtisch oder in einem frischen Sommerlichen Salat – sie sind süß (auch ohne zusätzlichen Zucker 😉) und man kann damit sogar abnehmen (im Gegensatz zu anderen Süßigkeiten).
Egal welche Ernährung du verfolgst, Erdbeeren sollten nie fehlen, denn warum sollten wir uns die positiven Eigenschaften entgehen lassen?

Zum Thema abnehmen mit Erdbeeren – durch die Ballaststoffe und das Wasser werden vom Körper nichtmal die 32 Kalorien auf 100 Gramm aufgenommen, sondern einige kommen einfach unverdaut wieder mit raus.
Desweiteren sorgen sie dafür, dass man nicht unendlich viel essen kann, sondern satt wird. Wenn man vor dem Mittagessen nun Erdbeeren isst, ist der Magen schon vorgefüllt und man wird weniger essen, was wiederum Kalorien einspart.

Neben diesen positiven Nachrichten zum abnehmen mit Erdbeeren, verfügen sie durch ihre Nährstoffe und Antioxidativenkräfte noch über super gesundheitliche vorteile für unseren Körper.

Also ran an die Erdbeeren und lass sie dir schmecken ohne schlechtes Gewissen.
Für Erdbeerinspirationen habe ich dir hier einmal alle Beiträge und Rezepte mit Erdbeeren eingefügt.

100 Gramm Weizen”vollkorn

Kalorien – 324
Kohlenhydrate – 60 Gramm
Fett – 2 Gramm
Protein/Eiweiß – 11 Gramm

weitere Nährstoffe (+extras)

Ballaststoffe – 13,3 Gramm

Vitamin E – 1,4 Milligramm 
Eisen – 3,2 Milligramm 
Folsäure – 85 Mikrogramm
Kalium – 380 Milligramm 
Kalzium – 35 Milligramm 
Magnesium – 100 Milligramm 
Zink – 2,6 Milligramm

Wenn wir nun auf das in der deutschen Landwirtschaft meist angebaute Getreide schauen, sehen wir auf den ersten Blick ein Vollwertiges Lebensmittel.

Doch nun das tückische daran – wie viel dieses Weizenvollkorns kommt in deiner Ernährung vor?

Wenn wir durch den Supermarkt gehen, werden wir wohl häufiger die Auszugsvariante in verarbeiteten Lebensmitteln finden, als das Vollekorn.

Durch das mahlen zum Mehl und entfernen der äußeren Kornschicht steigen die Kalorien und somit Makronährstoffe aber sinken die Mikronährstoffe (Vitamine und Mineralien).
So zerstören wir die besten Eigenschaften und machen aus dem vollwertigen und nährstoffreichen Korn ein weniger vollwertiges Lebensmittel.

Allein die Ballaststoffe sinken von 13,3 Gramm auf 4 Gramm bei Weißmehl.

Dies zeigt warum Weißmehlprodukte weniger sättigen und wir schnell wieder hungrig werden.
Mit weniger Ballaststoffen und weniger Nährstoffen, setzt der Körper schneller ungewünschte Pfunde an, da er es einfacher hat die Bestandteile aufzunehmen.

Unser Körper ist darauf gepolt zu überleben und so nimmt er alles was er leicht bekommen kann auch dankend an.

Was wir uns also merken können

je mehr das Korn verarbeitet wird, desto leichter hat der Körper es in Pfunde umzuwandeln.
Beispiel: Wofür brauchst du länger – 10 Gramm Weißmehl essen oder 10 Gramm Weizenkörner essen?
Das Weißmehl könntest du mit etwas Wasser schneller runterspülen als die ganzen Körner, die müsstest du erst lange kauen, bevor du sie schlucken kannst (natürlich kannst du sie auch ganz runterschlucken, dann werden sie wahrscheinlich auch genau so wieder raus kommen, das Mehl aber wohl nicht 😉)

Wir sollten also unsere Landwirtschaftlichen Lebensmittel viel mehr in unsere Ernährung einbauen und das am besten so natürlich wie möglich.
So können wir nicht nur etwas für unsere Figur tun, sondern auch für unsere allgemeine Gesundheit.

Übrigens können wir die Landwirtschaft in Deutschland auch unterstützen, in dem wir darauf achten Produkte zu kaufen, die aus Deutschland stammen – oder sogar direkt beim Bauern um die Ecke einkaufen wenn du die Möglichkeit hast.

Wenn du immer aktuelle vegane- Infos, neue Rezepte und Tipps erhalten möchtest, melde dich zu meiner ESSENz an.
Kein weiterer unnötiger Spam Newsletter, sondern Mehrwert für dich!

ESSENz – Newsletter Anmeldung

Nach der Anmeldung erhällst du einen 3 Tages mini Kurs “vegan Starter”
mit Ernährungsplan und Einkaufsliste.

Für mehr Infos schau HIER (unter mein Angebot).

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.