fbpx

Als erstes mal eine Frage: Wie viele der im Supermarkt enthaltenen  Lebensmittel kaufst du wirklich regelmäßig?

Wenn ich um die 5 Jahre zurück denke und meinen Einkauf revuepassieren lasse, dann würde ich sagen, habe ich oft das selbe gekauft.
Ein wenig Obst und Gemüse, Käse, Milch, Joghurt, Quark, ein bisschen Aufschnitt, irgendwas an Fleisch fürs Abendessen,
ein paar Dinge wie Mais in Dosen, hin und wieder Fix-Tüten und evtl. noch Süßigkeiten.

Klingt erstmal gar nicht so wenig, wenn ich aber jetzt meinen Einkauf durschaue, sieht er von der Menge her gar nicht so viel anders aus,
er hat sich nur etwas verschoben.

Ich zeige dir hier in dem Beitrag was man alles veganes kaufen kann, dass es gar nicht so wenig ist wie man vielleicht erstmal denkt
und dann schauen wir uns noch an wo es diese Lebensmittel zu kaufen gibt und was die Preise sagen.

Inhalt

Der vegane Einkauf

Einkaufen ist ja sehr individuell: wie häufig, wo, was, für wie viel Geld, wird eingekauft. 
Aber eins haben alle gemeinsam und zwar, dass eingekauft wird 😉.

Die größte Sorge neben dem Nährstoffmangel bei einer Ernährungsumstellung ist wohl, dass sich beim einkaufen alles ändert
und man nicht mehr wie gewohnt die Lebensmittel kaufen kann, die man die letzten Jahre immer gekauft hat.
Neben der Veränderung beim einkaufen an sich, höre ich auch immer wider “Dann kann man ja gar nichts mehr essen”.

Dieses gar nichts schauen wir uns an und ich hoffe, dass du am Ende ein wenig entspannter die ersten Runden beim Einkauf
drehen kannst.

Wie viele vegane Lebensmittel gibt es?

Das vegane Sortiment der Supermärkte wächst stetig. Im Januar diesen Jahres 2021 wurden, aufgrund des “Veganuary“, mehr als 1200 neue Produkte und Gerichte auf den Markt gebracht. Das zeigt wieder wie schnell sich der Markt und auch die Zeit verändert. Vegan wird immer bekannter und ist nicht länger ein komischer Trend.

Pflanzliche Alternativen findet man heute in allen Supermärkten.
In den Jahren 2017 und 2018 konnte mit Pflanzlichen Alternativen ein + von 30% erzielt werden, was somit weiter zeigt, dass nicht nur die Nachfrage größer wird, sondern auch die Auswahl.
Zwischen 2013 und 2018 haben sich vegane Produkte in Deutschland mehr als verdreifacht.
So dominiert Deutschland auch den veganen Markt.

Wo kann man einkaufen gehen?

Wie schon unter dem Punkt “Wie viele vegane Lebensmittel gibt es” zu lesen, kannst du überall einkaufen gehen
und du wirst auch überall etwas finden.
Doch wie bei allen Lebensmitteln, gibt es einige Dinge nur in dem einen und andere wiederum in einem anderen Markt.
Deshalb habe ich versucht die einzelnen Märkte zu unterteilen und dir so einen schnellen überblick zu geben.

Einkaufen im Supermarkt

Fangen wir mit dem Supermarkt an.
Zu den Supermärkten zählen unter anderem: EDEKA, REWE, real, Kaufland, Globus, famila, etc.

Hier hast du auf jeden Fall die Möglichkeit alles für den Anfang zu bekommen was du magst, da im Supermarkt
das sogenannte “Vollsortiment” zur Verfügung steht.

Hier findest du:

  • Obst und Gemüse
  • Pflanzen- und Nussjoghurts
  • Pflanzen- und Nussdrinks (Milchalternative)
  •  veganen Käse (Scheiben, gerieben und Frischkäse)
  • vegane Fleisch- und Wurstalternativen
  • vegane Butter und Pflanzenmargarine
  • Brot
  • Marmelade und teilweise andere vegane süße Aufstriche
  • leckere vegane Aufstriche wie z.B. Curry-Mango oder Linsen
  • Obst und Gemüse in Konserven und Gläsern
  • Tees, Kaffee
  • Lebensmittel zum backen wie Backpulver, Hefe, Mehl, Zucker etc.
  • Nudeln aus Hartweizengries
  • Müsli, Haferflocken (Achtung nicht alle Müslis sind gleich vegan!)
  • Reis, Quinoa, Couscous, etc.
  • Gewürze
  • Hülsenfrüchte wie Kichererbsen
  • Tiefkühl- obst und gemüse
  • vegane Tiefkühlgerichte
  • veganes Eis
  • Süßigkeiten und Knabbersachen
  • Getränke

Wow wenn man mal alles aufschreibt ist es noch mehr als gedacht. Oder hättest du gedacht, dass es so eine riesige Auswahl gibt?

Ich möchte aber eins noch zu all den “Alternativen” sagen, wenn dir eins nicht schmecken sollte, versuch eine andere Sorte oder Marke, denn es schmeckt alles wirklich anders.
Außerdem wird sich dein Geschmack, mit einer Ernährungsumstellung, (oder auch nur kleine Anpassungen der Ernährung) nach und nach ändern. So kann es sein, dass dir ein Joghurt der dir heute nicht schmeckt, in 3 Monaten doch schmeckt.

Einkaufen im Discounter

Die Discounter sind Penny, Lidl, Aldi, Netto, etc.

In Discountern gibt es grundsätzlich auch alles, doch meist nicht in so großer Auswahl wie in einem Supermarkt.
Jedoch kann man schon sagen, dass es richtig gute eigene Produkte, der einzelnen Ketten gibt.

Zwei wohl sehr bekannte Produkte sind die “Wonder”Sachen von Aldi und die “NexLevel”Sachen bei Lidl. 
Einfach mit offenen und interessierten Augen durch die Discounter schlendern und schauen was du tolles entdeckst.

Kleiner Tipp für den Start – halte dich an die Lebensmittel mit einem vegan-Logo drauf und an die von Haus aus veganen (Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse etc.).
Mit diesen wirst du schon deine Taschen, gut gefüllt heim bringen können.

Einkaufen in der Drogerie

Zu den Drogerien zählen DM, Rossmann und Müller.

Ich muss ja zugeben, dass ich früher nicht drauf gekommen wäre in einer Drogerie Lebensmittel zu kaufen, außer vielleicht mal ein Wasser wenn ich Durst hatte.
Aber das Lebensmittelsortiment in den Drogerien wird immer größer und gerade auch die vegane Auswahl ist super.

Doch in der Drogerie gibt es nur Lebensmittel die ohne Kühlung auskommen und länger haltbar sind. Deshalb gibt es hier z.B. kein frisches Obst und Gemüse. 
Was es dafür aber gibt, ist eine tolle Auswahl an Aufstrichen, Vollkornprodukten wie Getreide, Nudeln und auch Pseudogetreide. Die Auswahl an Tee und meist auch Pflanzendrinks ist relativ groß und es lohnt sich auch die Eigenmarken zu testen. 
Wie eingangs  gesagt gibt es länger haltbare Lebensmittel und da kann ich dir empfehlen wenn es schnell gehen soll auch mal die fertigen Suppen oder Saucen zu probieren.
Normalerweise würde ich immer zum selber kochen raten, aber gerade auch in Drogerien gibt es viele Bio Produkte mit wirklich nur den nötigsten Zutaten, ohne 500 E-Zusätze, die sehr gut schmecken. 

Einkaufen im Unverpackt-Laden

Hier lassen sich einzelne Läden schwieriger benennen, da sie meist kleiner und regional einzigartig sind. 
Hier lohnt es sich aber auf jeden Fall mal, dass Internet zu befragen, wo es in deiner Nähe einen solchen Laden gibt.

Eine etwas andere Art des Einkaufens, aber dennoch absolut empfehlenswert.
Warst du schon mal in solch einem Laden?

In solchen kleinen Läden findest du vorwiegend haltbare Lebensmittel die du dir alle selber in deine mitgebrachten Behälter füllen kannst.
Angefangen von Nudeln über getrocknete Hülsenfrüchte (Kichererbsen, Linsen, Bohnen), Nüsse, getrocknetes Obst hin zu Schokolade, Samen (Leinsamen, Sesam) und meist sogar Öl und Essig.

Einkaufen im Bio-Markt

Bei den Biomärkten gibt es wieder größere und dazu zählen unter anderem, Denn’s, Alnatura, Super Bio Markt, basic, Bio Company, und dann folgen noch die kleineren lokalen Biomärkte.

In einem Bio-Supermarkt findest du wie auch im “normalen” Supermarkt alles was du möchtest.
Hier ist es jedoch so, dass du meist eine andere Auswahl der Produkte hast. Es gibt andere Marken und teils sogar eine
größere Auswahl bestimmter Produkte. 
Wenn ich in einen Biomarkt bei uns in der Nähe gehe, finde ich z.B. eine größere Auswahl an Aufstrichen und unterschiedliches Müsli. Wenn man mal eine besondere Süßigkeit sucht, kann sich das auch lohnen, denn hier hat man auch mal ausgefallenere Sorten Schokolade oder Kekse.

Wenn du also einen Markt in der nähe hast, kann ich nur empfehlen mal hin zu gehen und zu schauen was es dort für eine Auswahl gibt.

Einkaufen auf dem Markt

Jede Stadt und jedes Dorf bieten eigentlich, mindestens einmal die Woche, die Möglichkeit für einen Einkauf auf dem Wochenmarkt. 
Ich würde dazu raten, wenn du nicht weißt wo bei dir in der nähe ein Wochenmarkt stattfindet das Internet zu befragen, da bekommst du bestimmt am schnellsten eine Antwort darauf 😉. 

Der Wochenmarkt ist für Obst und Gemüse, dass einen Großteil der Ernährung ausmachen sollte super geeignet. Hier bekommst du saisonales und regionales, frisches Obst und Gemüse.
Natürlich ist es schwierig hier einen ganzen Wocheneinkauf zu tätigen, aber wenn du einmal in einen Discounter, Supermarkt, Biomarkt etc. gehst und dann noch den Markttag nutzt, ist es doch eine tolle Kombination.

Einkaufen in anderen Läden

Was meine ich mit anderen Läden?
Es gibt z.B. kleinere regionale Geschäfte die ganz wunderbare Produkte anbieten und da lohnt es sich auf alle Fälle immer mal rein zu schauen.

Beispiele sind Türkische, Asiatische, Indische oder Märkte anderer Kulturen und Länder. 
In solchen Märkten sind gerade die dort lokalen Lebensmittel um einiges günstiger als in deinem Deutschensupermarkt. 
Reis bekommst du super im indischen- oder asiatischen-Markt. Genau so wie getrocknete Hülsenfrüchte in größeren Vorratspackungen für wirklich wenig Geld.
Im Asia-Markt gibt es auch meist Tofu in größeren Paketen und andere tolle Gemüse oder Kräuter, die es wo anders nicht gibt.
In türkischen Märkten kann ich nur empfehlen mal nach Obst und Gemüse zu schauen. 
Wir haben bei uns einen großen türkischen Markt, in dem wir meist für unter 20 € unseren Wocheneinkauf an Obst und Gemüse kaufen. 
Sonst lohnt es sich auch hier nach getrockneten Lebensmitteln in größeren Vorräten zu schauen wie Linsen oder Bulgur.

Vegan ist teuer! oder?

Kommen wir zum Abschluss noch zu einer sehr häufig genannten “Ausrede” warum man die eigene Ernährung nicht umstellen kann.
Vegan ist viel teurer als eine Mischkost!
Antwort darauf: Es kommt drauf an.
Wenn du natürlich 80% Ersatzprodukte einkaufst wie vegane Wurst und Fleischersatzprodukte, veganen Käse oder auch andere Fertigprodukte wird es schnell teuer. Doch wenn du dich gesund, ausgewogen und vollwertig vegan ernährst ist es nicht unbedingt teurer.

Anfangs lohnt es sich auf jeden Fall durch verschiedene Märkte zu stöbern und einzukaufen, bis man für sich die optimale Möglichkeit gefunden hat. Doch genau das ist bei einer Ernährungsumstellung immer der Fall, denn wir müssen aus alten Gewohnheiten raus, probieren neue Sachen und das dauert bis man seine neue Routine gefunden hat. So ist das auch bei teuer vs. nicht so teuer. 
Anfangs wirst du vielleicht noch viele Ersatzprodukte testen bis du dich eingefunden hast und weißt was schmeckt und was nicht, wie du kochen kannst und was nicht immer sein muss.

Für dich zur Orientierung einmal unsere Ausgaben: wir sind ein zweiköpfiger Haushalt und leben beide vegan.
Wir gehen meistens einmal die Woche einkaufen (es sei denn wir haben was vergessen 😅) und zahlen zwischen 50 und 80€
all inclusive (mit Haushaltswahren wie Toilettenpapier, Zahnpasta, Duschzeug etc.).
Wenn mal noch essen bestellen oder gehen etc. hinzu kommt bis zu 100€ in der Woche.
Das klingt viel?
Wenn wir das aber auf eine Mahlzeit runter brechen sind das  11,50€ am Tag und bei 3 Mahlzeiten 3,80€ für 2 Personen
(1,90€ für eine Person) mit 80€ gerechnet.
Auf 100€ wären es 14€ pro Tag, 4,70€ pro Mahlzeit 2 Personen und 2,40€ für eine Person.

Wenn ich jetzt überlege, das ein belegtes Brötchen beim Bäcker schon mehr als 2,40€ kostet ist das meiner Meinung nach die bessere Alternative 😉.
Hier ist aber auch jeder Haushalt anders und es ist nur am Beispiel von uns aufgezeigt.