fbpx

Salat muss erstens nicht langweilig sein und zweitens auch nicht nur mit Nudeln oder Kartoffeln gemacht werden 😉.

Kurz ein Ausflug in meine Küche:
Wenn ich neue Rezepte probiere, dann stehe ich häufig vor offenen Schubladen in der Küche und überlege was noch dazu passen kann. 
So ca. war es auch hierbei 😅.
Ich hatte eine Idee durch andere Rezepte aus dem Internet und habe überlegt wie ich es individualisieren und verbessern kann.

Nachdem ich soweit fertig war, war ich so begeistert, dass ich es meinem Mann zum probieren gegeben habe und er direkt gesagt hat “wann kommt der Bulgur-Salat auf deinem Blog online?”

Bulgur:

Bulgur ist ein vorgekochter Weizen, der nach dem er getrocknet wurde, weiterverarbeitet und geschnitten wird.

Bulgur besteht hauptsächlich aus Hartweizen und ist vor allem in der Türkischen-, Orientalischenküche bekannt.

Bulgur kann wie Reis gekocht oder auch gedämpft werden.
Außerdem kann man ihn einweichen und wenn man es eilig hat, wie Couscous, nur noch in heißem Wasser ziehen lassen.

Diesen Salat kannst du nicht nur als Beilage genießen, sondern durch die reichhaltigen Zutaten eignet er sich auch super als alleinige Mahlzeit.
Auch wenn der Salat grundsätzlich als lauwarmer Bulgur-Salat gedacht ist, schmeckt er auch super kalt oder am nächsten Tag.

So ein Salat ist auch immer gut um ihn vorzubereiten und mitzunehmen z.B. auf die Arbeit.

Zutaten für Bulgur-Salat

Natürlich brauchen wir als erstes Bulgur.
Ich habe für eine große Schüssel 2 Tassen Bulgur verwendet, das sollten um die 300g gewesen sein.
Weiter brauchen wir Gemüsebrühe zum kochen des Bulgur. Da kommt es auf die Menge des Bulgur an. Er sollte im Topf leicht bedeckt sein von der Brühe. Wenn du Brühe ohne Salz verwendest, kannst du noch etwas Salz hinzu geben.

Neben den Bulgur kommen noch, Gurke, Paprika, Kichererbsen, Frühlingszwiebeln, Mais und Cherrytomaten in den Salat.

Wenn du die Frühlingszwiebeln, für einen milderen Geschmack und eine leichtere Bekömmlichkeit anbraten möchtest, brauchst du noch ca .1 TL Olivenöl.

Das Dressing besteht aus dem Saft einer Zitrone, 1 EL Olivenöl, 2 EL Dill (TK), 2 EL Petersilie (TK oder frisch), 3 TL Minze (frisch oder getrocknet), 1 EL Paprikaflocken, 1 TL Kümmel (ganz), Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

Wir beginnen mit dem Bulgur, da er eine Zeit kochen muss, die wir dann für die restliche Zubereitung verwenden können.

Der Bulgur wird als erstes in Gemüsebrühe gekocht, was ca. 20 Minuten dauert. 
Inzwischen wird das Gemüse geschnitten. Ich habe die Gurke und Paprika in kleine Würfel geschnitten und die Tomaten halbiert.
Nun die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und wenn du magst in etwas Öl anbraten.

Wenn du die Frühlingszwiebeln angebraten hast, kannst du die gleiche Pfanne direkt danach für die Kichererbsen verwenden um sie anzubraten. Ansonsten die Kichererbsen in einer neuen Pfanne anbraten und da brauchst du auch kein zusätzliches Öl.

Den Mais aus der Dose abgießen und mit allen anderen Zutaten schon mal vermengen.

Für das Dressing die Zitrone auspressen und mit den restlichen Zutaten vermengen.

Zurück zum Bulgur. Der Bulgur sollte nach dem Kochen die Gemüsebrühe aufgenommen haben und nicht mehr zu feucht sein.
Wenn er weich ist und noch etwas Brühe im Topf ist, sollte es abgegossen werden und nochmal bei ganz niedriger Stufe zurück auf den Herd gestellt werden, damit der Bulgur etwas trocknet.

Zum Schluss nun alles gut unterheben und mit dem Dressing vermengen.
Jetzt noch einmal abschmecken und dann genießen 😊.

Wenn dir das Rezept so gut schmeckt wie mir, freue ich mich wenn du es ausprobierst und mich auf Social Media verlinkst oder es auch hier bewertest.
So hilfst du mir für noch mehr Reichweite und du bekommst noch mehr tolle Rezepte 👍.

Folge mir auf Instagram

für viele weitere Tipps und Infos zur pflanzenbasierten Ernährung. Komm in dein GleichGEWICHT und fühle dich endlich wieder wohl in deinem Körper.

lauwarmer Bulgur-Salat

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
kochen: 20 Minuten
Arbeitszeit: 45 Minuten
Portionen: 6 Personen
Autor: Nadine Wester-Ebbinghaus

Zutaten

  • 2 Tassen Bulgur
  • Gemüsebrühe
  • 250 Gramm Cherrytomaten
  • 1 Gurke
  • 1 Paprika
  • 400 Gramm Kichererbsen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 100 Gramm Mais
  • 1 TL Olivenöl

Dressing

  • 1 Zitrone Saft
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Dill TK
  • 2 EL Petersilie TK oder frisch
  • 3 TL Minze getrocknet oder frisch
  • 1 EL Paprikaflocken
  • 1 TL Kümmel ganz
  • Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

  • Bulgur in Gemüsebrühe nach Packungsanweisung kochen (ca. 20 Minuten)*
  • Gurke und Paprika in kleine Würfel schneiden, Cherrytomaten halbieren
  • Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und in etwas Öl anbraten*
  • Kichererbsen aus der Dose abgießen und kurz in einer Pfanne anbraten*
  • Sobald der Bulgur gekocht ist alle Zutaten vermengen und das Dressing zubereiten

Dressing

  • die Zitrone auspressen
  • Zitronensaft mit restlichen Zutaten vermengen
  • Dressing gut unter den Salat heben

Notizen

* Sobald der Bulgur weich ist, sollte die Gemüsebrühe verkocht sein. Wenn das nicht der Fall ist, abgießen und nochmal kurz, auf niedriger Stufe, auf den Herd stellen, damit der Bulgur etwas trocknet.
* Du musst die Frühlingszwiebeln nicht anbraten wenn du den Salat noch etwas frischer gestalten möchtest und rohe Zwiebeln gut verträgst. Das anbraten nimmt den leicht scharfen Geschmack etwas raus und macht sie bekömmlicher.
* wenn du getrocknete Kichererbsen nutzt, sollten sie mindestens 6 Stunden vorher einweichen und müssen dann noch zwischen 30-50 Minuten weich kochen. 
Hast du das Rezept probiert?Verlink mich @nadine_glowyourlife oder nutze #glow_rezept!

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Inhalt

Letzte Rezepte

B12 Beratung

Eins der wohl am meist angefragten Themen bei einer pflanzenbasierten Ernährung. Muss ich B12 supplementieren? Ja oder Nein?Was ist Vitamin B12 überhaupt, wo kommt es

lauwarmer Bulgur-Salat

Salat muss erstens nicht langweilig sein und zweitens auch nicht nur mit Nudeln oder Kartoffeln gemacht werden . Kurz ein Ausflug in meine Küche:Wenn ich

“Laugen”Burger

Wer Burger und Laugengebäck mag, wird diese Laugenburger lieben. Gerade bei Laugengebäck ist es nicht immer einfach vegane Varianten bei Bäckereien zu bekommen. Es ist